Jeder kennt jemanden, der jemanden kennt, der gehört, wie jemand anderer eine Story erzählt hat... so enstehen Mythen: Kuriose, verrückte Geschichten, die sich herumsprechen in den dunkelsten Ecken des Internets.

Hostels haben einen gerechten Anteil an Legenden und Mythen - checkt Eli Roths Film "Hostel" (nebenbei: dieser ist nur "inspiriert von wahren Ereignissen"): Eine Gruppen von Backpackern kommen in eine slowakische Stadt, wo der Besitzer ihres Hostels sie an seinen manischen Freund verkauft um sie auf verschiedene Arten zu töten: Nicht gerade dein Traumurlaub, oder?

Mach dich bereit für 5 weitere Horrorgeschichten, die (angeblich) in Hostels in der ganzen Welt stattgefunden haben sollen.

 

Photo #5 (big)

- DAS STINKENDE ZIMMER

Die Geschichte, ein echter Klassiker, wurde zuerst in einem Hostel in Las Vegas gehört und dann in der ganzen USA und der Welt verbreitet. Ein Paar entschließt sich, seinen Jahrestag in Las Vegas zu feiern (warum in aller Welt du deinen Partner für ein Wochenende nach Vegas mitnimmst, ist eine andere Geschichte). Als sie in ihrem Hostelzimmer angekommen sind, bemerken sie einen komischen, stechenden Gestank. Sie beschweren sich beim Besitzer, der ihnen ein Dinner anbietet um Zeit zu gewinnen bis das Zimmer gereinigt wurde.

Das Paar kehrt danach zurück in sein Zimmer, in einem Zustand in dem man eben zurückkehrt nach einer Nacht auswärts in Las Vegas, bereit den Jahrestag zu "feiern". Sie liegen auf dem Bett, küssen sich und beginnen sich auszuziehen... nur um festzustellen, dass der Geruch noch immer hier ist, sogar noch stärker als zuvor. Es ist unmöglich an etwas anderes zu denken und sie brechen ihr Vorhaben ab. Verständlicherweise verärgert, suchen sie nach der Quelle im ganzen Raum, im Badezimmer, im Abfluss, in der Toilette, den Vorhängen, dem Boden, den Decken bis sie unter das Betten sehen... und sie direkt in die Augen einer verwesenden Frau blicken!

 

Photo #4 (big)

- DIE ZAHNBÜRSTE UND DIE KAMERA

Dieser Mythos stammt aus Hostels in Spanien, aber mit leichten Veränderungen kann sie in ganz Europa gefunden werden. Sie enstand vor der Zeit der Digitalfotografie (berücksichtige das). Ein amerikanisches Mädchen bucht ein Bett in einem Hostel, geht in ihr Zimmer nach einem langen Tag und sofort ins Badezimmer um zu duschen. Dann geht sie aus für ein Abendessen und ein paar Bier.

Als sie zurückkomt, sind alle ihre Sachen verschwunden. Jemand hat ihr ganzes Gepäck gestohlen: Ihre Handtücher, Kleidung, Rucksack... Nur 2 Sachen hat der Dieb zurückgelassen: Die Zahnbürste und überraschenderweise die (analoge) Kamera des Mädchens. Sie ist verwirrt, das der Dieb sie hier gelassen hat - es ist das Wertvollste, das sie hat. Sie berichtet den Diebstahl der Polizei, kauft hoffnungsvoll neue Kleidung und reist weiter durch Spanien und Europa.

Nachdem sie heimgekehrt ist, erzählt sie jedem über ihre Reise und den kleinen Vorfall im Hostel - Glücklicherweise hat sie noch immer ihre Kamera und ihre Bilder. Sie kann es kaum erwarten, den Film zu entwickeln und ihren Freunden die Bilder zu zeigen! Als sie endlich die Fotos überfliegt, bemerkt sie auf Fotos zwischen Las Ramblas und Sagrada Familia, Aufnahmen, die der Dieb gemacht hat: Er benutzt ihre geliebte Zahnbürste, um eine Öffnung zu putzen, die nicht nach seinem Mund aussieht.

 

Photo #3 (big)

- DIE BESONDERE ZUTAT

Eine verrückte Geschichte aus der Hostel-Küche wird oft in Ungarn gehört. Ein Student hat ein billiges Hostel am Stadtrand einer ungarischen Stadt gebucht: Das Hostel war nicht das beste, aber bot gratis Frühstück und Abendessen, was es zu einem guten Deal machte für einen armen Studenten - dachte er jedenfalls!

Nach einer großartigen ungarischen Tradition wird Kartoffelgulasch als Abendessen serviert. Der junge Student genoss sein typisches lokales Gericht - es schmeckte jedoch etwas bitter, aber es war eine richtige einheimische Erfahrung! Du musst das regionale Essen probieren, bevor du wieder Nudeln, Burger und Käse ist, richtig? Der arme Student musst das wohl gedacht haben, bis er etwas Hartes kaut, das er nicht schlucken kann. Diskret spuckt er es in seine Hand... und sieht eine menschliche Phalanx, komplett mit Nagel und Knochen!

Die Geschichte beinhaltet nicht, ob er sein ganzes Abendessen noch an Ort und Stelle erbrochen hat oder das Badezimmer erreichte: Es gibt auf jedem Fall verschiedene Versionen, woher der Finger kam. Vom weniger gruseligen "Es war der Finger des Kochs. Er hat ihn während des Kochens abgeschnitten." bis zum total beunruhigendem "Es ist von einem ehemaligen Gast, der sich über die Sauberkeit im Hostel beschwert hat." Es gibt auch eine weniger bekannte Version, derzufolge der Typ den Phalanx ausspuckte, einem Einheimischen ohne Finger ihm in die Augen schaut von anderen Ende des Tisches...

 

Photo #2 (big)

- GELD IM SCHLIESSFACH

In Hostels quer durch China hörst du möglicherweise die folgende absurde Geschichte. Der Besitzer eines Hostels legte eine 100-Yuan Geldnote in die Schließfächer der Mädchenzimmer. Mädchen die glücklich das Geld einsteckten, wurden unhöflich behandelt vom Besitzer,  doch diejenigen, die ehrlich waren und das Geld zurückgaben, hatten es noch viel schlechter!

Der Hostelbesitzer entpuppte sich als paranoider Single-Mann, verzweifelt auf der Suche nach seiner Traumfrau. In seiner verdrehten Ansicht, war ein Mädchen, das ehrlich das Geld zurückgab, gut genug um seine Prinzessin zu sein. Das Problem ist, er hat dem unglücksseligen Mädchen dann für den Rest ihres Aufenthaltes nachgestellt! Nach der Legende wurde das Hostel geschlossen nach vielen Berichten von sexueller Belästigung und Übergriffe auf weibliche Gäste!

 

Photo #6 (big)

- DAS FREIE JAHR

Der letzte "Mythos" geschah in einem Hostel in Portugal. Der Hauptdarsteller war ein Gap-Year-Student, der ein Jahr eine Weltreise machte, bevor er sich niederlassen wollte. Er hatte bereits Griechenland, Sizilien und Marokke besucht bevor er Portugal erreichte.

Nach der Legende besuchte er tagsüber Ruinen von alten Burgen und verlassenen Schlössern, wo niemand für Jahrtausende war. Am Abend fühlte er sich müde und ein bisschen krank. Er dachte es sei nur eine Grippe oder Fieber, nahm seine Pillen und ging schlafen. Das Hostelpersonal bekam Angst, da er 2 Tage das Zimmer nicht verlies und sie ihn den ganzen Tag Husten hörten. Als sie endlich entschieden hineinzugehen, roch das ganze Zimmer extrem schlecht und der Mann war auf seinem Bett - Er lebte, aber konnte sich nicht bewegen und sein Körper war voller grauenhafter Eiterpläschen.

Das Hostelspersonal rief schnell einen Krankenwagen und die Ärzte diagnostizierten den Gasten mit einer akuten Form von Beulenpest, eine Krankheit die es in Europa seit 300 Jahren nicht mehr gab! Er hatte sich wahrscheinlich in einem der verlassen Orte, die er besuchte angesteckt. Unklar ist, wie lange das Hostel geschlossen werden musste! Möglicherweise wurde es zu einem weiteren verlassenen Haus, das darauf wartet vom nächsten Touristen entdeckt zu werden... und dann in sein Zimmer in einem anderen Hostel zurückkehrt...

 

Glücklicherweise sind das nur (wieder angebliche) Mythen, wie die Stereotypen über Hostels, die viele Leute noch immer haben. Hostels haben sich positiv verändert in den letzten Jahren und sind moderne, saubere und freundliche Orte, die alle Arten von Service und Einrichtugen bieten - genau so gut wie Hotels, aber mit freundlicherer Atmosphäre und günstigeren Preisen. Checkt unsere Galerie über Design Hostels, wenn ihr noch immer Zweifel habt!

Lacht einfach über diese Legenden und bucht ein Hostel für eure nächste Reise!