Von 23.02 bis zum 1. März feiert Russland Masleniza! Was ist Masleniza, fragen bestimmt viele. Die Antwort darauf finden Sie in den Romanen von Lev Tolstoj oder im Film von Nikita Micholkov 'Der Barbier von Sibirien'. Aber wenn Sie denken, dass die Russen während der Masleniza-Woche nur trinken, Pfannkuchen essen und sich sinnlos durch die Stadt irren, dann täuschen Sie sich. Die russische Version des Karneval hat eine alte Tradition. Die Masleniza war das Fest des Frühlings, an diesen Tagen wird vom Winter Abschied genommen. Der Frühling und die Sonne werden begrüßt. Worauf warten Sie, packen Sie Ihre Tasche, buchen Sie Ihr Hostel in Moskau und kaufen Sie Flugticket - die Reise kann starten!

Die Geschichte von Masleniza

Pfannkuchen gehören während der Masleniza-Woche auf jeden russischen Küchentisch - Blinis symbolisieren die Sonne, auf die man sich nach dem langen Winter sehr freut. Früher hatte Masleniza einen bestimmten Reglement. Am ersten Tag (Montag) der „Butterwoche“ wurden traditionell die Armen versorgt, der erste Pfannkuchen musste die Köchen dem Battler geben. Am nächsten Tag waren die unverheirateten Männern die Helden der Masleniza, die nach den Bräuten Ausschau hatten und feierten. Sehr oft führte es zu den Schlägereien auf den Strassen, wenn ein von den Männern auf das Mädchen vom jemanden anderen Auge geworfen hat. Richtig los ging es aber am Mittwoch: an diesem Tag wurden die Schwiegermutter besucht, welche die Pfannkuchen zubereiten sollte. Am vierten Tag feierten alle zusammen Masleniza in der Familie, und sehr oft auf den Volksfesten gab es Massenprügei, wo sich alle austoben konnten. Traditionell wurde auch das Haus am Donnerstag richtig geputzt und Offen weiß gestrichen.

Am Freitag besuchten die Schwiegermutter ihre Schwiegersöhne und liessen sich von ihnen versorgen. Am Samstag wurde dann richtig gefeiert, mit Tanzen, Pfannkuchen und Wodka. Sonntag heißt 'Poshchjonnoe Voskresenje' - Sonntag des Verzeihung: die Familienmitgliedern und auch Fremden auf der Straßen bieten einander um Verzeihung, für die schlechten Taten im letzten Jahr und für die schlechten Taten in der Zukunft. Ein letztes Mal vor Ostern wird Wodka eingeschenkt - und dann fängt die Fastenzeit.

Das Programm

Für eine Woche wird Moskau zu einer Karneval-Metropole. Viele Straßen werden gesperrt, damit am Samstag die große Masleniza Padade reibungslos stattfinden kann. Das Programm wird noch streng geheim gehalten. Die Russen bereiten sich das ganze Jahr auf dieses Fest und es soll diesmal spektakulär werden. Sehenswert sind auch mehrere Rahmenveranstltungen, die Masleniza begleiten: Stadtmusiker, Bazar, Konzerte und festliche Spiele. Die Köchen von Moskau bereiten auch eine Überraschung. Letztes Jahr haben Sie den riesigen Pfannkuchen gebacken, das unser Planet symbolisieren sollte. Verschieden Ländern hatten unterschiedliche Farben und es war das größte Pfannkuchen der Welt. Probieren Sie selbst, Blinis zur Masleniza zu backen: es geht ganz einfach. Sie brauchen 2 Eier, 250 ml Milch, 25 g Butter, eine Teelöffel Zucker und Salz nach Geschmack. Schmelzen Sie Butter und vermischen Sie diese mit Eiern und der Hälfte von Milch. Rühren Sie das ganze mit einem Schneebesen auf und fügen Sie die restliche Milch dazu - Teig ist fertig. Nehmen Sie eine Pfanne und los ist es. Die Blinis werden Schmand, Kaviar, Rollmöpse, Quark, Pilzen, aber auch mit süssen Marmelade, Zucker oder Honig gegessen!

Blinis und Hostels in Moskau

Wenn Sie aber original russische Blinis kostem möchten, kommen Sie nach Moskau. Wir haben noch einige Hostels frei. Im Moscow Home Hostel übernachten Sie schon ab 11€, Comrade Hostel bietet Übernachtungsmöglichkeit ab 15€, wähernd das Doppelzimmer im YellowBlueBus Hostel zur Zeit nur 80€ kostet. Und los zu den besten Bistros und Restaurants in Moskau, z.B Moskovskij ikonij dom, Zarskaja ochota auf Rublevo-uspenskoe , Babuschkini blintschiki auf Leninskij prospekt 4A oder Masleniza Leninskij prospekt 158.

Gute Reise wünscht Ihnen HostelsClub.com!