Niemand mag sich um sechs Uhr morgens ... Und auch wenn ihr die Woche vorher eingeredet bekommen habt, wie schön Florenz ist, wie viel Spaß ihr da haben werdet, die Zugfahrt wird ein Abenteuer.. bla... bla.. bla.. Ihr könnt alles vergessen: um sechs Uhr morgens wollt ihr nur schlafen und versucht gar nicht den komplizierten Fahrtplan zu verstehen. Und dann noch diese Sache n - warum wir unbedingt nach Florenz im Februar mussten. Meine Freundin hat sich während Erasamus in Barcelona in einen Typen verknallt und er hat erwähnt, dass er im Februar nach Florenz kommt, zu einem Konzert. Nicht das sie immer noch Kontakt hätten, aber sie hat es nicht vergessen. Und so hat sie die Tickets gekauft und mit dem ewigen Bitte, Bitte, Bitte angefangen. Und jetzt sitze mit meinen Baggy Jeans und bequemen alten Converse vor dem Bahnhof in Pisa und warte auf den Zug nach Florenz. Und genieße die Sonne in Pisa im Februar, die ganz anders als bei uns ist. Man spürt Frühlingswind, der Kaffee schmeckt, und meine schlechte Laune verschwindet mit dem ersten Biss vom warmen Briosce con la Crema, mmm lecker....

Das Hostel

Nach dem der Zug endlich angekommen ist, habe ich die Fahrt nach Florenz richtig genossen. Und so sind wir auf Bahnhof Santa Maria Novella angekommen. Da ich nie vor hatte, nach Florenz zu fahren, habe ich die Organisation meiner Freundin überlassen. Und was hat sie für uns besorgt. Ein Hostel! Ein Hostel in Florenz?! Wie kann man so was machen, dachte ich, wenn wir schon in einer antiken Stadt sind, denn sollten wir es zumindest genießen... Vor allem, wenn ihr 18 Stunden im Zug verbracht habt. Ich wollte meiner Freundin die Laune nicht verderben, aber begeistert war ich nicht. Ich war bereit, das Schlimmste zu erleben. Ostello Archi Rossi befindet sich 3 Minuten vom Bahnhof. 'Das kann doch niemals gut sein...' , dachte ich, währen ich mein Koffer zu dem Hostel geschleppt habe - '4 Nächte im Hostel, ich werde es niemals schaffen'.

Und dann sind wir angekommen: auch wenn meine positive Überraschung groß war, wollte ich es noch nicht zugeben. Wenn wir ins Gebäude reingekommen sind, hat uns Lächeln von Mona Lisa begrüsst. 'Wie kitschig,' - dachte ich. Aber es war schwer, negativ zu bleiben. Wir waren recht früh da, und was passiert - wir können sogar sofort einchecken, die Koffer unten lassen und frühstücken gehen, das Zimmer wird in 40 Minuten fertig. Die Mitarbeiter lächeln und sehen richtig cool aus. Das Hostel beeindruckt mit seiner unwiderstehlichen post-modernen Atmosphäre, mit Original-Fresken und Kunstwerken von lokalen Studenten, und man fühlt sich hier auf einmal wohl.

Und als der Typ an der Rezeption mich Deutsch angesprochen hat, war ich einfach baff. 'Wieso sprichst du Deutsch?', frage ich. 'Ich habe in Stuttgart studiert!' - gibt er zurück. 'Echt, ich komme aus Stuttgart! Was studierst du? ' - 'Internationale Kommunikation' - 'Ich auch. Ich habe dich aber nie gesehen! Im welchen Semester bist du?' - 'Hast Du auch die Vorlesungen von Apfelgrün geschwänzt?' Und dann sehe ich genervten Blick von meiner Freundin... Ach ja, wir wollten ja frühstücken. Ich lächle verwirrt, und sage, dass ich wohl leider gehen soll. Und er lächelt zurück und sagt, dass heute Abend im Hostel Party sei und dass ein Freund von ihm auflegt, und wenn wir kommen würden, wäre es cool.

Die Stadt

Ich bin total aufgeregt und kann mich überhaupt nicht darauf konzentrieren, was meine Freundin erzählt. Sie hat einen Reiseführer in der Hand und erzählt, was wir alles hier sehen sollen. Das Hostel gefällt mir mehr und mehr, es ist sehr nett eingerichtet, es gibt hier Bar und Restaurant, persönliche Schließfächer, Internet gratis, Aufenthaltsraum, TV-Raum, Telefon, Open-Air-Terrasse, Garten, Wäscherei. Und hübsche Mitarbeiter. Das Zimmer war auch sehr nett, mit großen Fenstern und bequemen Betten. Und die Gäste vom Hostel fühlen sich richtig wohl. Man hat das Gefühl, dass es eine große Community ist. Alle begrüßen sich bei Frühstück und haben gemeinsame Pläne.

Und ach wenn ich aufgeregt war, Florenz ist eine Stadt, die ich unbedingt sehen wollte. Nachdem wir uns frisch gemacht haben, sind wir ausgegangen. Die engen Strassen von Florenz, wunderschöne Architektur und Geschichte an jeder Ecke - die Stadt beeindruckt und bezaubert. Wunderschöne Malereien, Denkmäler und Skulpturen - Sehenswürdigkeiten finden Sie auf jeder Ecke. Florenz ist der Ort für Menschen, die leidenschaftlich Kunst, Architektur und kulturelles Erbe mögen: Michelangelos David, die Uffizien, die Fresken von Leonardo da Vinci im Palazzo Vecchio und die romantische Ponte Vecchio. Sie werden nicht enttäuscht sein, wenn Sie auf die Treppe von San Giovanni Duomo steigen.

Es ist nicht möglich beschreiben, was man in Florenz zu sehen ist. Aber schön ist es auf jeden Fall. Da meine Freundin Kunst studiert, habe ich mich nicht gelangweilt und die Anekdoten über Da Vinci richtig genossen. Es ist schon einzigartig, alles das was man nur aus den Büchern und TV kennt, endlich mit eigenen Augen zu sehen. Man auch eine Tour machen, z.B Florence Segway Tours

Liebe und Wein in Florenz

Und abends war die Party. Die Stimmung war locker, und der Portugese, der nach Florenz kommen sollte, war tatsächlich da. Und hat sich riesig auf meien Freundin gefreut, auch wenn überrascht war. Es hat sich herausgestellt, dass er oft nach Florenz kommt, er studiert Kunst und sucht Inspiration hier. Er ist auch richtig netter Kerl. Und kennt den Typen von der Rezeption auch. Und so sind wir auf einmal Freunde, trinken Wein und machen Pläne für die nächste Tage. Franceso schlägt vor, nach Chianti zu gehen, auch wenn es nicht Season ist, ist es sehenswert. Dann müssen wir unbedingt nach Siena, ins Flora - Club und es gibt so viel zu erleben... Die vier Tagen sind schnell vorbei.

Wir müssen los. Und er kann nicht kommen, er muss ja arbeiten. Ich hasse dieses Hostel in Florenz. Ich liebe dieses Hostel in Florenz. Wir verabschieden uns und er sagt, dass er nach Stuttgart sowieso kommen wollte, und fragt ob in Stuttgart wohl Hostels gäbe. Und ich muss Toscana im Sommer erleben. Und so ich sitze im Zug Richtung Stuttgart, glücklich, traurig, müde und denke an jede Sekunde, die ich in Hostel Arci Rossi in Florenz verbracht habe - einem wunderschönen Ort!