Kopenhagen ist bestimmt eine der beliebtesten Reiseziel für echte Backpackers. Diese Stadt lockt Tausende von Besuchern mirt seiner einzigartigen Architektur, Geschichte und Kultur. Aber man fährt nach Kopenhagen nicht nur, um die kleine Meerjungfrau, die natürlich das Kennzeichen der Stadt ist, zu bewundern. In letzen Jahrzehnten ist Kopenhagen zu einer der kultigsten Städten in Europa wie London, Berlin oder Stockholm geworden.

Hostels in Kopenhagen

Die Stadt, die am Øresund liegt, gehört zu den charmantesten Großstädten der Welt, wo viele jungen Leute gerne Ihre Wochenende verbringen. Es auch viele schönen und günstige Hostels in Kopenhagen, die für Backpackers besonders geeignet sind. In Hostels in Kopenhagen kann man nicht nur günstig übernachten, sondern auch neue Kontakte knüpfen und wichtige Tipps und Informationen zu den besten Ausgehmöglichkeiten, günstigen Kneipen und Veranstaltungen bekommen. Die meisten Hostels haben Gratis-Internet, eigene Bar und liegen im Zentrum der Stadt.

Allgemeine Information

Man kann empfehlen, mit dem Auto nach Kopenhagen zu fahren, wenn man viel Gepäck und z.B. Surfbrett mitbringen will, sonst wie in jeder Grossstadt herrscht in Kopenhagen Großstadtverkehr und Parkgebüheren sind höher als in Deutschland. Am besten ist es aber mit dem Zug zu reisen, der Hauptbahnhof liegt in der Mitte der Stadt und ist leicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Der Flughafen Kastrup liegt im Süden der Stadt und die Fahrt dauert etwas 20 Minuten. Es ist nicht zu empfehlen, Taxi in Kopenhagen zu nehmen, den die Preise recht hoch sind. Es gibt auch direkte Schiffverbindungen, wenn jemand den Wasserweg bevorzugt.

Die Dänische Währung ist die Kroner und Øre (1 Dänische Kroner = 100 Øre). 100 DKK sind umgefäher 13,50€, die Umrechnung ist etwas gewöhnungsbedürftig und auf den ersten Blick scheint alles sehr teuer, auch wenn es nicht so ist. Die Copenhagen Card bietet Gratisfahrten mit Nahverkehrsbussen und S-Bahn, freien Eintritt zu mehr als 60 Museen und Sehenswürdigkeiten sowie Ermäßigungen für die Fähren nach Schweden etc. Zu erwerden in vielen Hostels in Kopenhagen und jedem Infopoint.

Sehenswertes

Die Stadt hat viel anzubieten. Im Zentrum der Stadt befindet sich Rådhuspladsen, der Rathausplatz. Der Platz ist das Herz der Stadt und hier beginnt die Fußgängerzone und Shoppingmeile Strøget, wo die schönsten Boutiquen und große Einkaufzentren zu finden sind. Bei einem Spaziergang durch die Altstadt findet man nicht nur schönen architektonische Denkmäler sondern auch die bemerkenswerten Straßenbezeichnungen. Wo heute z.B die Magstræde verläuft, war im Mittelalter das Meer. Das sind auch die Gebäude aus den 17. und 19. Jahrhundertrn, die die großen Stadtbrände überstanden haben. Empfehlunswerdt ist auch Restaurant Abelone (Magstræde 16), hier kann man nicht nur typisch dänisch essen, sondern auch die Ausstattung einst der ältesten Häuser in Kopenhagen sehen. So siht man hier zum Beispiel die Holzrohre, die hier als Wasserleitungen dienten und zu den verschiedenen Brunnen der Stadt führten.

Schön ist auch Nyhavn. Nyhavn ist eine Wasserstrasse die den Hafen mit dem Zentrum verbinden sollte. Hier gibt es viele bunte Häuser und verschiedene Schiffe. Bei gutem Wetter kann man hier wunderbar draussen sitzen, mit Blick auf die Segelschiffe. Hier teffen sich in kleien Lokalen, Seemannskaschemmen. Das ist der beliebte Treffpunk für tdie rendigen Bewohner der Stadt. Der ganze Kai ist eine lebhafte Gaststätte. In der Umgebung von Nyhavn und Kongens Nytorv gibt es viele Kellerkneipen, eine der bekanntesten ist Hviids Weinstube.

Hinter dem Nyhavn beginnt Frederiksstaden, dieser Stadtviertel wurden nach König Frederik genannt, und wurde zu einem fer reichsten Stadtteil der Stadt, das heute das einheitlichste Rokokoensemble in Europa ist. Vom Rathausplatz führt die Vesterbrogade am Tivoli vorbei. Trivoli ist der größte Vergnügungspark in Kopenhagen, wo man Konzerte, Pantomimetheater, Freiluftbühne, Gaststätten zu finden sind - alles in einem zentralgelegenen hübschen Park, der auch zu langen und entspannten Spaziergängen einlädt.

Die Schlösser von Kopenhagen sind auch sehr schün. In Schloss Amalienborg wohnt Königin Margrethe II. mit ihrer Familie. Bekannt ist dieses Schlooss auch für tägliches Schauspiel der Wachablösung. In Schloss Christiansborg hält ihre Majestät Audienz, werden Bälle und Staatsempfänge gegeben. Hierbefindet sich auch Parlament. Schloss Rosenborg ist das älteste noch erhaltene Königsschloss und erfüllt alle Erwartungen. Vor den Toren der Stadt ließ sich König Frederik IV. Schloss Frederiksberg, im damals neusten Stil mit Marmorbad bauen.

Sehenswert sind auch zahlreiche Mussen in Kopenhagen. Statens Museum for Kunst (Kunstmuseum) zeigt unter anderem moderne dänische Kunst. Im Ny Carlsberg Glyptotek Museum findet die Werke von bedeuteten antiken Künstler. Der Flohmarkt in Gammel Strand ist ein sehr beliebter Flohmarkt an dem auch Antiquitäten und Kunst gekauft werden kann. Die Preise sind eher gehoben wie auch die Waren und Schnäppchen selten, aber die Umgebung des Marktes mit Cafeterrassen am Kanal und eine schöne Aussicht auf das Schloss Christiansborg entschädigen dafür.

Ausgehen

In Kopenhagen ist immer was los, für jedes Geschmack. Das Hard Rock Cafè (Vesterbrogade 124) befindet sich neben Tivoli und auch im Mojo (Løngangsstræde 21c) treten vorwiegend Rockmusiker auf, wo fast jeden Aben Livemusik zu hören ist. Kopenhagen ist aber besonders für seine Jazzszene bekannt. Seit 1991 ist das Jazz House (Niels Hemmingsgade 10) zu der Topadresse der Jazzfans und Bühne der international bekannten Musiker geworden. Jazzfestival findet Anfang Juli jährlich statt. Zehn Tag kann man auf Plätzen der Stadt Jazzmusik genießen mit mehr als 500 Konzerte. Gespielt wird . auf jedem größeren Platz in der Innenstadt und in den Musikkneipen. Besondes schön iat es in Nyhavn, wo viele Open-Air-Konzerte kostenlos sind. Es gibt auch alternative Musik- und Partyszene. Rust ist ein Club ganz in der Nähe des Sankt Hans Torvs in Norrebro. Das Rust hat von Mittwochs bis Samstags von 21.00 bis 5.00 Uhr geöffnet und ist eine schöne lebendige Diskotek. Zu empfehlen ist auch Kanal-Tour durch Kopenhagen. So kann man schnell viele Sehenswürdigkeiten entdecken!

Essen und Trinken

Das Essengehen in Kopenhagen ist ein teures Vergnügen, aber es lohnt sich. Typisch Dänisch kann man im Restaurant Gendarmen in der Parallelstraße Sankt Annæs Plads 16 essen, wo es noch nach alten Rezepten gekocht wird. Das Café Petersborg in der Bredgade. bietet nette Atmosphäre und ist bei Dänen besonders für leckeres Mittagsangebot bekannt. Hier trifft man sich in der Mittagspause zu kleinem Klatsch und Tratsch.

Das Essen in Kopenhagen wird von vielen Stilrichtungen geprägt, insbesondere von der französischen Küche. Typisch sind hier svinesmørbrad med æbler og kartofler (Schweinekamm mit Äpfeln und Kartoffeln), flæskesteg med svær (Schinkenbraten mit Kruste) und bikesmad (ein Resteessen). Die Küche ist deftig, wie in jedem Nordland. Das beliebteste Getränk ist das Bier, das in vielen Kneipen selbst gebraut wird. Viele Restaurants haben sonntags geschlossen und oft ist eine Reservierung notwendig.

Buche dein Hostel in Kopenhagen hier